Samstag, 10. März 2018

[Review] Fotoheft - Saal-Digital


Vorsicht, lang ! :-D



*Werbung - Fotoheft gesponsert - Review komplett meine eigene Meinung* 


Vorweg eines: Ich könnte gerade laut schreiend alles gegen die Wand knallen. Ich sitze seit ca 5 Tagen abends immer mal 2 Stunden an meiner Review. Vielen Dank an Saal-Digital für den Gutschein. Habe den Text getippt, und Fotos entwickelt und skaliert ...... und es war alles fertig. Der gesamte Post konnte online gehen. Und es ist alles futsch. Mein liebreizender Computer war der Meinung mal wieder eine spinnerte Minute zu haben udn bis auf die Fotos alles zu löschen, obwohl es im Kopiermodus war. Auf diese Art hatte ich bereits 2 mal Fotos von jeweils 3 Monate von Noah unwiderruflich verloren. Ich könnte gerade im Viereck springen. Alles weg, selbst die Vorentwürfe. und ich bin mit Sicherheit kein Depp, was den Computer angeht. :-( 

Also gut. Ich hoffe, ich bekomme meine Gedanken alle wieder so gebündelt, wie sie bereits waren. *so ein blöder Mist*  


Ich hatte bereits letztes Jahr das Glück einen Gutschein zum Testen eines Fotobuches (Bericht HIER zu finden) von Saal-Digital zu ergattern. Damals gabs mit der Technik von Saal Schwierigkeiten. Ich glaube ich sollte einfach nichts mehr testen :-D Dieses Mal hatte ich Glück und durfte das Fotoheft mit Spiralbindung testen. 


Das Fotoheft an sich überraschte mich dann doch in einigen Punkten. Dazu aber später mehr (und schon merke ich, dass mir einige Textbausteine fehlen/ nicht mehr einfallen) :-(((

Ich war sehr überrascht und hoffte sehr, dass ich keine Negative Überraschung in den Händen gehalten habe, denn: 


Lieferung / Qualität:

Das Fotoheft habe ich an einem Donnerstagabend um 21:30 bestellt. Bereits Freitagmorgen erhielt ich eine email mit der Versandbestätigung. Oweia dachte ich nur. Liefertermin war der nächste Mittwoch. Doch bereits Samstagmorgen - nach knapp 36 Stunden - hielt ich mein Fotoheft in den Händen. Alles in allem eine um einiges schnellere Lieferung, als bei meinem Fotobuch damals. Um genau zu sein, diesmal ganze 5 Tage schneller. Meine Befürchtungen lagen in einer zu kurzen Trocknungsdauer, Farbverlust, Fingerabdrücken, verklebten Stellen, Rissen, Knicken und ähnlichen Dingen. Alles Dinge, die wir schon mit vielen Anbietern, auch durchaus bei Kundenarbeiten bei Saal-Digital erlebten. Dies passiert sehr oft, wenn das Papier nicht gut genug austrocknen kann, wenn die falschen Farben für das Papier genommen werden und wenn die Mitarbeiter ohne Schutzhandschuhe und flegelhaft verpacken. Wie gesagt, all das haben wir in den letzten Jahren immer wieder mal bei unseren Kundenbestellungen erlebt und reklamiert. Doch diesmal sollte es ganz anders kommen. 


Das Fotoheft kam in einem stabilen Pappumschlag in unsere Wohnung. Von außen keinerlei Knicke, Risse, etc. Auch auf den einzelnen Seiten war alles tiptop in Ordnung. Das Papier war gut durchgetrocknet, es klebte nichts zusammen, die Farben trocken und ohne Fingerabdrücke.


Nachdem ich meine Fotobücher bereits mit meiner Schwangerschaft und mit meinen Visagistikarbeiten bestückt hatte, war schnell mein Fotoheft-Thema klar. Ich habe 2017 wieder vermehrt hinter der Kamera gestanden und genau diese Fotos wollte ich nun a, gedruckt sehen und b, für Kunden auch vorzeigbar in der Hand halten. Gerade wenn man sich zu Besprechungen mit Kunden / Modellen / Fotografen oder Gleichgesinnten trifft, finde ich Fotohefte praktischer als Bücher. Der Vorteil liegt ganz klar auf der Hand: sie sind leichter im Gewicht und besser verstaubar als die dicken Fotobücher mit festem Einband. :-) Ganz simpel also :-)

   


photographer: Manuela Hiller (alle Bilder)

hair/make up: Manuela Hiller Visagistik

models: Vanessa / Uleika / Romana / Deutschrockbikermaus





Technische Details: 

Entschieden habe ich mich für:
Fotoheft: 21x30 ( A4 hochkant) 
Cover: beim Fotoheft ohne Bedeutung (von Haus aus ein Plastecover durchsichtig)
Barcode / Name: standardmäßig verzichtet Saal-Digital hier auf den Druck
Innenseiten: Fotopapier matt (für Kunstdruck 8,40€ Aufschlag)
Seitenanzahl: 22
Preis: 21,00€ + Versand
Bezahlung: paypal, Lastschrift, Rechnung
(Gutschein: 20,00€)
Versand: Normal mit DHL (aktuell 3,95€) oder Express (15,95€)

Es gibt insgesamt 10 Größen, aufgeteilt in Hochkant ( 3 Größen bis A4), Querformat (4 Größen bis A3) und Quadratisch (ebenfalls 3 Größen).


Übrigens verzichtet Saal-Digital komplett auf ein Aufprinten des eigenen Namens. Sehr lobenswert. Bei anderen Anbietern stört es mich extrem, wenn es nicht wegklickbar ist.

Feste Vorgaben gab es, bis auf den Preis, nicht. Zuzüglich zur Bestellung kommt dann noch das Porto.


Bevor ich das selbst auseinander nehme, möchte ich auf den Bestellvorgang und den gesamten Ablauf eingehen. 





Serviceteam:

Trotz der ganzen technischen Schwierigkeiten im Nachhinein war der Kontakt mit der Servicestelle mehr als gut. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und sehr Kundenorientiert, was den gesamten Ablauf des Testvorganges angeht. 

Einziger Kritikpunkt bei dieser Aktion: Man gibt bei der Bewerbung alle social media Kanäle an. Ebenso muss man begründen, warum man als Tester eingesetzt werden sollte. Schaue ich mir aber einige Testberichte auf Blogs an, so frage ich mich allen ernstes, ob Saal-Digital da überhaupt Wert auf ordentliche Meinungen legt. Wer sich etwas mit Fotografie auskennt, ich rede auch von Laien, welche gerne und viel fotografieren, der nimmt sowohl die Gestaltung, als auch das Kommentieren sehr ernst. Wenn ich allerdings nach nur 3 Werktagen schon die Nachfrage vom Serviceteam bekomme, dass doch das Produkt angekommen sei (DHL Status sei Dank) und ich doch bitte an den Bericht denken soll, dann kommen mir starke Zweifel. Ok, das Fotoheft sollte mittlerweile am 06.03.2018 reviewt online stehen. Tja, ich habe mich von meinem Laptop überlisten lassen. Wird Zeit, dass ich ihn nach nun knapp 8 Jahren in die Rente stecke. Mittlerweile merkt man die lange Lebensdauer extrem. Vor allem bei Vielnutzung. Aber, ich will nicht meckern, ich bin stolz, dass er solange durchgehalten hat und noch a bissl wird :-) *tätschel*

Da ich auch meine Testberichte nicht hopplaplopp aus dem Ärmel schüttel, sondern Wert auf Qualität in Fotos / Fotoentwicklung und Berichterstattung lege, nimmt das natürlich auch Zeit in Anspruch. Vom beruflichen Weg her mal nicht zu sprechen. :-D Deswegen hat der Ursprungsbericht dann am Ende doch ganze 9 Tage gedauert, bevor er ins Jenseits befördert wurde *hust* .....

Allerdings muss ich auch sagen, dass ansonsten die Kommunikation mit dem Service-Team sehr flüssig und freundlich und auch sehr schnell vonstatten geht. Lieben Dank dafür. 





Das schreibt Saal-Digital über das Produkt "Fotoheft":


Das Fotoheft - so einzigartig wie Ihre Bilder

Die Seiten des Fotohefts und die matte Schutzfolie als Umschlag werden durch eine hochwertige Spiralbindung miteinander verbunden. Diese edle Spiralbindung ermöglicht ein flaches Aufschlagen der Seiten. Wenn Sie möchten, können Sie die Seiten auch komplett umschlagen.

Die inneren Werte

Sie haben die Auswahl zwischen dem Premium-Papier matt und dem Kunstdruck-Papier. Auf Grund des hochwertigen 6-Farb-Druck werden die Motive gestochen scharf abgebildet. Das Fotoheft ist in vielen verschiedenen Formaten und ohne Logo- oder Barcodeaufdruck erhältlich.

Premium-Papier matt

Mit dem Premium-Papier matt bringen Sie vor allem kontrastreiche Farben in Ihrem Fotoheft perfekt zur Geltung. Die Kombination aus unserem Druckverfahren und dem Premium-Papier matt sorgt für ein brillantes Ergebnis in naturgetreuer Qualität.
  • erstklassiges Premium-Papier matt
  • leuchtende Farben
  • faszinierende Tiefenwirkung

Kunstdruck

Eine eindrucksvolle Präsentation Ihrer Motive bietet das Fotoheft mit den Innenseiten aus Kunstdruck Papier. Die feine Oberflächenstruktur des Kunstdruck Papiers verleiht Ihrem Motiv ein edles Auftreten. Dank unseres Druckverfahrens werden brillante Farben in bewährter HighEnd Qualität erreicht.
  • edler Auftritt
  • feine Oberflächenstruktur
  • brillante Farben






Zu den Details:

Da ich mir bereits einige Fotobücher mit verschiedenen Visagistikarbeiten von mir erstellt habe, war mir schnell klar, in welchem Themenbereich das Fotoheft angesiedelt sein sollte. Ich stehe ja nicht nur vor (Model) der Kamera, sondern  auch als Visagistin / Make up Artist neben der Kamera. und 2017 habe ich mir endlich mal wieder die Zeit für freie Projekte hinter der Kamera genommen. Tja und diese 4 Termine habe ich nun in ein Fotobuch zum Test zusammengefasst. Ich entschied mich für das Premium Fotopapier matt, da die wenigsten Kunden einen Kunstdruck wählen werden. Sobald ich mir nochmal ein Fotoheft erstellt habe, mit Kunstdruck und Fotos über eine ganze Seite (mir schwebt da auch schon ein Thema vor), werde ich es hier auch bewerten. Trotzdem stellte ich dem Druck auch einige schwierige "Aufgaben": extreme Kontraste nebeneinander, extreme Farbgebungen nebeneinander, die gesamte Farbpalette auf 1 Doppelseite, unterschiedliche Sättigungen und Kontraste auf 1 Doppelseite. Man gönnt sich ja sonst nichts :-) . 66 Fotos wollten passend untergebracht werden.  Also auf geht´s :-)


Software:

Für mich war schnell klar, da ich auf individuelle Zusammenstellungen stehe, dass ich keine vorgegebenen Designs auswählen werde, von denen aber sehr viele Möglichkeiten vorhanden waren. In den folgenden Bildern zeige ich einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten zur Gestaltung. 



Die Layouts können unter anderem wie folgt aussehen: 







 Auch die verschiedensten Cliparts stehen zur Verfügung, wenn man diese Spielereien mag. Oft gerne genutzt in privaten Fotoheften / Fotobüchern, welche als Erinnerung erstellt werden.



Bei den Hintergründen ist die Auswahl ebenfalls riesig. Es kann gewählt werden zwischen Unifarben, HG mit Verlauf, mit Muster, Bilder als HG.





Ich habe mich für ein freies Layout entschieden. Der Vorteil hierbei ist, dass ich  mir meine Fotos sehr individuell zusammenschieben und übereinander lappen kann. Hier entscheidet eindeutig die eigene Lust am aufwendigen oder simplen Gestalten. Insgesamt gibt es 8 Oberlayouts mit unterschiedlicher Anzahl an einzelnen Layouts. 

Die benötigten Daten können jederzeit aus den Ordnern hochgeladen und entsprechend auf die Seiten gezogen werden. Eigentlich ganz simpel. 



Am unteren Bildrand sind jederzeit alle Seiten + Vorder- und Rückseite sichtbar, sodass man auch in der Bearbeitung von Seite zu Seite springen kann wie man gerade möchte. Ein ganz großer Bonuspunkt ist die immer aktuelle Preisanzeige in der unteren Statusleiste. Je nachdem, ob man eine Seite hinzufügen oder entfernen möchte, so passt sich der Preis sofort an.  Natürlich immer zuzüglich des Porto. 

Ein weiterer Pluspunkt ist das integrierte Lineal am linken und oberen Rand im Bearbeitungsfeld. Dadurch kann man, wenn man möchte, Fotos so einfügen, dass immer ein kleiner Rand bleibt. Er lässt sich aber auch problemlos mit Fotos füllen bzw. wird problemlos gedruckt. Da wird nichts weggeschnitten. 
Ein Wermutstropfen ist allerdings, dass sich Fotos nicht komplett individuell einfügen lassen. Ab einem bestimmten Punkt in Randnähe ist man gezwungen, entweder mehr auf Abstand oder, genau an den Rand anzupassen. Nicht immer gefällt mir diese Variante. Aber leider lässt das System es nicht anders zu, da es "Warnungen" gibt und den Wunsch nicht akzeptiert. Am Druck kann es nicht liegen, da ein Foto ja auch komplett gedruckt wird, wenn es über den Rand hinausgeht. Laut Info auf der HP von Saal-Digital würde die Warnung entstehen, wenn ein weißer Rand bleiben würde. Hm, schwer nachvollziehbar, wenn alles mit Farbe eingepinselt ist. Aber gut.... Wer weiß....


Bildoptimierung:

Leider ist von Haus aus die automatische Bildoptimierung / Bildverbesserung eingestellt. Wünscht man dies nicht, so muss man selber daran denken, den Haken zu entfernen. Ich persönlich empfinde es als einen riesigen Fehler, dass der Haken schon gesetzt ist. Normalerweise ist mein erster Schritt, diesen Haken zu entfernen. Diesmal habe ich es komplett vergessen. Mit dem Ergebnis, dass sich die Software von Saal-Digital meiner Fotos nochmals annahm. Das Ergebnis? Viel zu viel Rotanteil. Schalte ich die Optimierung aus, so ist witzigerweise der Rotanteil 12% zu gering (Siehe mein Bericht zum Fotobuch) :-) Saal-Digital scheint es nicht zu schaffen, die Fotos so zu drucken, wie sie geliefert werden. und hey, ich spreche bei unseren Lieferungen von optimierten und drucktechnisch fein ausgearbeiteten Fotos im Profibereich .-) Jedenfalls ist der Rotanteil um ein vielfaches zu hoch angesetzt, und die hellen Bilder sind ebenfalls alle zu dunkel gezogen. Warum wird das automatisch dunkler gemacht? Oftmals sind hellere Fotos Absicht. Bei mir sind dadurch viele Details flöten gegangen. Ich habe mir die Fotos aus dem Fotoheft nochmal im Original klein ins Bild gezogen. Entscheidet selbst wie untercshiedlich die Fotos in den nachfolgenden Bildern sind.

 model: Vanessa



 model: Romana




model: Romana / Foto + retouch: René Deutscher


 Fotos wieder von mir:



retouch: René Deutscher / pic: Manuela Hiller


 nächste pics: Manuela Hiller


model links: Romana                                         model rechts: Deutschrockbikermaus


 model: Deutschrockbikermaus




Wie man auch als Laie erkennen kann, sind da teilweise sehr starke Unterschiede zu erkennen :-)

Gestaltung:


Dieses Mal habe ich den Hintergrund einfarbig schwarz mit leichtem farbigen Verlauf  gewählt. Ich habe mich für äußerlich dunkles Grau und innerlich dunkles Lila entschieden. Jede Seite ist aber individuell gestaltbar und nicht wie bei anderen Anbietern auf 1 Design festgelegt. Sehr schön sind auch die unglaublich vielen Möglichkeiten Farbverläufe, Muster und Farben einsetzen zu können. Auch in der aktuellen Version ist es noch möglich, ein Foto als Hintergrundbild auszuwählen. Dies habe ich bereits 2011 bei meinem Schwangerschaftsfotobuch genutzt. 








Je nachdem wie man sein Fotoheft gestalten will, kann man schon das Cover vorn und hinten mit Fotos gestalten, oder aber, wie bei einem Buch, nur mit einem Schriftzug versehen. Beides ist problemlos möglich. Als festen Einband und quasi zum Schutz des etwas unstabileren Fotoheftes (im Vergleich zum Fotobuch), bildet ein durchsichtiges "Blatt" aus Plastik quasi einen Einband.



Vorn und hinten schützt es so das Fotoheft vor Kratzern, Spritzwasser, Fettflecken, Knicken und Rissen. Das Plastecover ist innen glatt und außen leicht angerauht, wodurch sich eine leicht matte Optik ergibt. 








Die gesamte Gestaltung hatte ich vorher bereits gut durchdacht. Ich hatte mir bereits Ordner in verschiedenen Reihenfolgen erstellt, welche ich dann mit den entsprechenden Fotos gefüllt hatte. Dadurch musste ich nicht ständig alle hochgeladenen Bilder durchsuchen, sondern konnte gezielt und zügig arbeiten. Wielange der Vorgang an sich dauert kann ich gar nicht sagen, da ich mich an mehreren Abenden an den Laptop setzte. 


Lieferung:


Geliefert wurde das Fotoheft in einer Pappverpackung, wie man sie von jedem Buchlieferanten kennt. Relativ fest und sicher verpackt, es sei denn, der DHL-Bote bzw. die DHL-Sortierstation sticht andere Pakete da rein (hatte ich auch schon bei anderen Lieferungen) oder quetscht den Umschlag in den Briefkasten, obwohl er da vielleicht physikalisch gar nicht hinein passt. 



weitere Fotoheft-Fakten:


Die Seiten des Fotoheftes sind durch eine Spiralbindung aneinander gehftet. Dadurch können die Seiten bedenkenlos umgeblättert werden, ohne unschöne Knicke zu hinterlassen. Auch das komplette Umschlagen der Seiten ist so möglich, was durchaus auch das Zeigen der Fotohefte auf Treffen um einiges vereinfacht. 




Premium Fotopapier. Es ist dünner als die Seiten des Fotobuches, aber etwas dicker als normales Papier. Durch den beidseitigen Druck ist es aber stabil genug, um auch im A4 nicht gleich einzureißen, wenn es gebogen wird. 



model: Uleika






Das Fotopapier ist als matt angegeben. Es ist auch tatsächlich nicht glänzend, aber weniger matt, als mattes Papier im Fotobuch. Durch dieses Seidig-Matt erhalten die Bilder einen schönen Glanz, der nicht zu aufdringlich ist und auch keine Fingerabdrücke hinterlässt. 

Ein anderes leidiges Thema sind oftmals die Verarbeitungen von Buchrücken / Heftbindungen und Seitenecken. Aber, es gab keinerlei Beanstandungen. Die Seiten waren komplett durchgetrocknet, es gab keine Wellungen und keine abgestoßenen Ecken.

Schärfeverlauf:

Ich habe unten einige Bilder angehängt, in denen man sieht, dass der Schärfepunkt nicht knackgenau da sitzt, wo er zu sitzen hat. Bei uns sitzt der Schärfepunkt absolut knackscharf und mega genau. Sonst könnten wir auch keine Fotos an Privatkunden / Großkunden / den Sächsischen Landtag herausgeben. Einzig bei meinen Selfies komt es zu Verschiebungen, da es dort nicht hundertpro genau justiert werden kann wenn man mit 1.4 / 1.8 Blende arbeitet :-) ... Hier, bei den ausgewählten Fotos für den Druck sitzt die Schärfe definitiv da, wo ich sie wollte. Im Druck leider nicht immer.

Vom Foto her (es gibt noch einige andere Fotos) ist diese Unschärfe nicht wirklich nachvollziehbar. Deswegen kann ich nur vermuten, woran es liegen dürfte. Im Hintergrund könnte durch die Umwandlung der Projektdatei in eine PDF-Datei (durch das Saal-Digital-System) ein Verlust der Schärfe durch eine Skalierung stattgefunden haben. Vermutlich gibt es keinen passenden Nachschärfe-Algorythmus).


Im linken Bild ist jeweils immer die Original-Datei in voller Auflösung, rechts daneben dasselbe Bild als Druck im Fotoheft. 

model: Uleika










 
  Schwarzwerte / Farben/ Sättigung / Kontraste:

Was die Schwarzwerte angeht, so führen sie durch das gesamte Buch hinweg eine sehr gute Detailzeichnung mit sich.

Farbwiedergabetechnisch (was für ein Wort) sind die Farben sehr natürlich abgebildet, orientieren sich an den Originalen (welche definitiv das passende Farbprofil hinterlegt hatten). Allerdings beinhalten die Fotos im Fotoheft einen etwas zu hohen Rotanteil. Dies hängt leider mit der automatischen Bildoptimierung zusammen. Liebes Saal-Digital-Team. Ist es wirklich so schwierig DIESEN Button in der Software zu deaktivieren und NUR NACH BEDARF vom Kunden ankreuzen zu lassen. Damit werden teilweise Fotos extrem anders abgelichtet. Vor allem bei Schwarz-Weiß-Fotos führt dies zu absolut unschönen Nebeneffekten. Ich will kein SW_Foto mit Rotstich. Würde ich es wollen, dann würde ich es so bearbeiten. Und der Laie kennt sich mit der Software noch weniger aus, als ich. 





Auch für das Fotoheft gilt ein Passus wie beim Fotobuch: Die Sättigung ist zu schwach. Bei einigen Fotos durch die Optimierung allerdings wieder zu hoch angesetzt. Ja, was denn nun liebes Saal-Digital-Team?
Fällt aber wahrscheinlich auch nur uns auf, da wir ja die Fotos erstellt haben. :-D





 Und nun folgt noch ein kleiner Queerschnitt über die anderen Seiten.
model: Uleika









 model: Romana







Im Großen und Ganzen fällt mein Fazit sehr gut aus. Das Buch bietet sehr viele Gimmiks, setzt Fotos relativ gut in den Druck. Wenn man im Vorfeld bereits herausgefunden hat, dass die Sättigung entsprechend geringer ist, die rote Farbe ebenso (sofern man die Bildverbesserung ausschaltet, ansonsten ist der Rotanteil zu groß), dann kann man diese Punkte zum Beispiel von vornherein etwas höher ansetzen. Nichts anderes machen Profis :-D 







Wie sind eure Erfahrungen mit dem Saal-Digital Fotoheft?

lG

ela

*P.R. Sample * Produkt wurde durch Gutschein bezahlt*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen