Montag, 22. Dezember 2014

[Review] Lavera von Rossmann

Vor einigen Monaten traten einige neue Lavera-Produkte in mein Leben. Wie es meist so ist, bleiben viele Dinge erst einmal liegen, damit andere Produkte aufgebraucht werden können. In meinem heutigen Post möchte ich Stellung zu einigen Produkten der Lieferung nehmen. Diese habe ich bereits auf Herz und Nieren testen können, über einen Zeitraum von 2 Monaten. 

Hier alles im Überblick

















Kommen wir nun also zu den gut benutzten und genutzten Produkten in den letzten knapp 9 Wochen :-)


Feuchtigkeitscreme


Enthalten sind Jojoba, Aloe Vera und Coenzym Q10. Ich bin sowieso ein Fan von Aloe Veraprodukten. Bisher lasse ich mir meine Feuchtigkeitscreme, genauso wie meine Reinigungsmilch und verschiedene Salben mit reinem Aloe-Vera-Saft immer direkt aus den USA liefern. Ab und an weiche ich jedoch nach Beendigung einer Flasche Feuchtigkeitscreme auf deutsche Produkte aus. Bisher lieferte AHAVA da immer sehr gute Ergebnisse. Seit 2 Jahren allerdings hat sich meine Haut mal wieder komplett umgestellt und ich kam mit meiner Creme von AHAVA nicht mehr weiter. Also suchte ich weiter und war mit Nivea nicht wirklich zufrieden. Ich wollte mich eigentlich immer sehr von diesen "Naturprodukten" vom deutschen Markt für mein Gesicht fern halten. Mit Alterra hatte ich da nicht gerade gute Erfolge. Als mir allerdings der Postbote die Laveraprodukte frei Haus lieferte und es mal wieder Zeit für einen Wechsel war, griff ich beherzt zu. Anfangs hatte ich - wie erwartet - extreme Probleme. Meine Haut spielte nach 2 Wochen absolut verrückt. Pickel und Hautunreinheiten bildeten sich wie schon lange nicht mehr. Ich war schon drauf und dran aufzugeben und die Creme zu verwerfen. Zumal ich seit September auch noch statt Foundation im Privaten nur zu Puder über meiner Creme greife, da sich meine Haut gerade nicht für einen - auf dem deutschen Markt erhältlichen Ton - entscheiden kann und ich privat nicht groß mischen möchte. Aber meine Haut hat sich beruhigt. Mittlerweile ist sie nur noch von minimalen Pickelchen geplagt. 








Von Anfang an konnte ich feststellen, dass die Creme wie ein wahrer Kick wirkt. Meine Haut ist aktuell von Feuchtigkeit durchzogen wie schon länger nicht mehr. Sie fühlt sich praller und frischer an und sieht auch so aus. Mittlerweile sind meine Mimikfalten auf der Stirn, am Nasenrücken und um den Mund herum schwächer geworden. Die Augen zähle ich nicht dazu, da ich dort eine andere Creme anwenden. 


Die Creme zieht schnell ein, lässt sich gut auftragen und hat einen angenehm zurückhaltenden Duft beim Auftragen. Allerdings sehe ich sie nicht als reine Feuchtigkeitscreme an, da sie doch ziemlich reichhaltig auf meine Haut wirkt. Ich habe, wenn ich weder Foundation noch Puder trage, noch lange einen ganz leichten Film auf der Haut. 





Am Boden des Glases ist das MHD aufgedruckt. Natürlich geltend für den ungeöffneten Zustand bei einwandfreiem Aluverschluss. Sobald der Tiegel geöffnet ist sollte man die Creme generell innerhalb von 6 Monaten verbrauchen. So die allgemeinen Hinweise für generelle Nutzung von Kosmetika. Ich benutze eine Gesichtscreme meist sogar fast 9-10 Monate lang. Bei Naturprodukten verwende ich die Reste nach ca 7-8 Monaten allerdings für die Füße. Da ist mir das Risiko einer Verkeimung einfach zu groß. Bei einer Öffnung eines Tiegels ist die Angriffsfläche leider maximal größer als bei einer Creme aus der Tube. 

Enthalten sind hier 50ml für 9,95€

Fazit: sehr zu empfehlen





Reinigungscreme

Ein weiteres Produkt welches ich lieben gelernt habe. Die Reinigungsmilch ist tatsächlich sehr mild und angenehm auf der Haut und brennt auch nicht in den Augen. Aber, mein Make up bekommt auch sie nicht restlos herunter. Hier muss ich Vorarbeit leisten, mit einem AMU Entferner, und nutze im Anschluss die Reinigungsmilch zur Tiefenreinigung. Ich persönlich reinige aber grundsätzlich mein Gesicht nach der Nutzung einer Reinigungsmilch noch eimal mit Wasser. Dieses Produkt ist definitiv ein Nachkaufprodukt.




Cremedusche



HM, ja, was soll ich sagen. Bisher das einzige Produkt welches mich nicht komplett über zeugen kann - von den bisher genutzten Sachen. Sie reinigt halt wie eine Dusche, aber, ich mag nicht generell solche 2 in 1 Produkte. Hier ist mir zum Einen der nachhaltige leichte Film nicht genehm genug (hm klingt bissl abgehoben) und um Anderen mag ich den Gerch leider nicht. An sich habe ich mit Calendula, also Ringelblume, keine Probleme und mag den Duft sehr. Bei diesem Produkt ist mir der Duft allerdings beim Duschen zu aufdringlich. Sobald man allerdings abgetrocknet ist verfliegt der Duft und hinterlässt nur einen Hauch auf der Haut. 

Für mich keine Nachkaufprodukt.



Lippenpflegestift




Ganz aktuell ist dieser Pflegestift sogar zu meinem Liebling mutiert. Bei uns ist gerade ein Kälteeinbruch, welchem auch meist Carmex nicht stand halten kann. Aus diesem Grund griff ich diesmal in meine Laveratasche. Der Pflegestift verbleibt auf meinen Lippen ohne einen klebrigen Film. Ach vom Geschmack her ist er sehr neutral. Im Gegensatz zu Carmex oder Kabellos verbleibt das Produkt sehr lange auf den Lippen, ohne diese jedoch am Ende aus zu trocknen. Das Produkt wird zwar diesen Winter nicht alle werden, aber, es ist definitiv ein Nachkaufkandidat. 


So, das war nun der erste Teil. Besitzt Ihr Produkte von Lavera? Wie ist Ere Meinung?




.*PR Sample

Kommentare:

  1. Ehrlich gesagt besitze ich noch keine Produkte von Lavera, habe daher auch noch keine wirklich Meinung zur Marke ^^ ich hatte ein Geschenkset mit Lotion und Duschgel für einen Post bekommen, aber das habe ich an meinen Bruder weiter gegeben, da ich den Duft nicht so mochte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant, ein Duschgel. Da scheints bei dem Produkt ne Macke mit dem Duft zu geben.

      Löschen