Samstag, 12. August 2017

[Review] Fotobuch Saal-Digital

Vorsicht, lang ! :-D
 
Vor einiger Zeit hatte ich das Vergnügen bei Saal-Digital Tester zu werden. Ich hatte vor vielen Jahren (2011) bereits ein Fotobuch selber erstellt (und bezahlt) und war damals doch von einigen Punkten etwas negativ überrascht. Gleichzeitig hatte ich 2 andere Fotobücher über 2 andere Anbieter geordert, wodurch ich auch hier in meinem Bericht gut unterscheiden kann, was so alles möglich ist. Doch dazu in einem anderen Post. 

Die ganze Entstehungsgeschichte diesesmal ist etwas arg abenteuerlich und ich vermute auch extrem technisch verstrickt. Ich hatte mich bereits Anfang des Jahres für diese Aktion beworben. Gut, es lief auch alles glatt. Als ich aber die Benachrichtigungsemail bekam, in der ich den Link zur Codefreigabe klicken sollte, passierte, nichts. Ich klickte den Link bestimmt 7 oder 8 mal an verschiedenen Tagen geklickt und keinerlei Code zugesandt bekommen. Auch mehrere Nachfragen meinerseits brachten nichts. Da ich fair bin und aufgrund von offensichtlichen Schwierigkeiten in der Technik des Saal-Digital-Systems nun keinen negativen Post über eine Fotobuchproduktion schreiben wollte, vergaß ich die ganze Aktion. Monate später meldete sich ein Mitarbeiter und fragte bei mir nach, da mein Gutschein noch nicht genutzt worden war. Im ganzen Hin und Her konnte er aufgrund der vorhergehenden Ereignisse verlängert werden und diesesmal klappte auch alles. Das Buch habe ich bestellt und auch extrem schnell erhalten. Einzig mein Post auf meinem Blog dauerte nun etwas. Wie das halt so ist, wenn Familienurlaub und Einschulung vom eigenen Kind auch noch rein fallen :-) 

Meine Instagram Verfolger konnten sich aber schon direkt nach Erhalt in einigen meiner Posts einen kleinen Überblick verschaffen. Nun möchte ich euch auch ausführlich berichten. 

  

photographer: Renè Deutscher / Manuela Hiller /

models: Kim Marie / Amanda / Dana / Stefanie B. / Susanne R. / Jana / Barbara / Anne Sophie  / Janine / Franziska / Magdalena / Tabea / Leonie / Kisu / Steffi / Madeleine / Doro / Laura / Maria / Josephine / Magdalena / Nele / Sina / Conny  / Angi / Maria / Nancy / Marisa / Wanda / Insomnia Extasis / Denise

h/m: Manuela Hiller Visagistik (myself)
(Foto: René Deutscher / model: Nancy / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Entschieden habe ich mich für:
Fotobuch: 21x28 (ca A4 hoch) 
Cover: glänzend (ohne Aufpreis)
Coverwattierung: wattiert (ohne Wattierung (hart) minus 5€)
Barcode: Standard (ohne Barcode 5€ Aufpreis)
Innenseiten: Fotopapier matt (für glänzend 5€ Aufschlag)
Seitenanzahl: 46
Geschenkverpackung: ohne (mit Gverpackung 20€ Aufpreis)
Preis: 52,95€
Bezahlung: paypal, Lastschrift, Rechnung
(Gutschein: 40,00€)

Übrigens verzichtet Saal-Digital komplett auf ein Aufprinten des eigenen Namens. Sehr lobenswert. Bei anderen Anbietern stört es mich extremst.

Feste Vorgaben gab es, bis auf den Preis, nicht. zuzüglich zur Bestellung kommt dann noch das Porto.


Bevor ich das selbst auseinander nehme, möchte ich auf den Bestellvorgang und den gesamten Ablauf eingehen. 


Serviceteam:

Trotz der ganzen technischen Schwierigkeiten im Nachhinein war der Kontakt mit der Servicestelle mehr als gut. Die Mitarbeiten waren sehr freundlich und sehr Kundenorientiert, was den gesamten Ablauf des Testvorganges angeht. Meinem Wunsch auf ein nach hinten schieben des Aktionsendes aufgrund der ungeplanten Aktion (siehe Eingangstext) wurde sofort Folge geleistet. Überhaupt antwortete das Service-Team von Saal-Digital extrem schnell und sehr freundlich. Auch, wie man in meinem vorherigen Testbericht zum Wandbild entnehmen kann, verlief die gesamte Abwicklung sehr schnell. 

Einziger Kritikpunkt bei dieser Aktion: Man gibt bei der Bewerbung alle social media Kanäle an. Bei Instagram habe ich bereits Ende Juni bei Erhalt des Fotobuches Fotos gepostet und geschrieben, wie begeistert ich bin. Da die Aktion ja am Ende doch ungeplant stattfand, hatten für mich aber nach wie vor Familienurlaub und Vorbereitung der Einschulung unseres Sohnes Vorrang. Dies schrieb ich natürlich auch dem Team. Die Einschulung mit sämtlichen zu besorgenden und zu organisierenden Dingen schüttelt man nicht einfach so aus dem Ärmel. Zumindest ich nicht, da ich Wert auf Qualität lege. Genauso hat mein Sohn Vorrang, wenn eine Familienauszeit geplant ist. Da ich auch meine Testberichte nicht hopplaplopp aus dem Ärmel schüttel, sondern Wert auf Qualität in Fotos / Fotoentwicklung und Berichterstattung lege, nimmt das natürlich auch Zeit in Anspruch. Vom beruflichen Weg her mal nicht zu sprechen. :-D Warum ich das schreibe? Ich kann verstehen, dass das Team bei noch nicht erfolgtem Blogpost nachhakt. Wenn man aber bereits schreibt, dass ein Post nicht sofort aus oben genannten Gründen möglich ist, so ist es für mich ein großer Wermutstropfen, wenn man trotzdem mehrere Mal nachhakt. Gibt dem Ganzen, ansonsten 1A-Service, einen bitteren Beigeschmack in meinen Augen und wertet natürlich ab. Zumal der technische Fehlschlag zum Jahresanfang NICHT durch meinen Server stattfand, denn andere Links und emails kamen bei mir an. Nun gut, genug vom Wermutstropfen, kommen wir zum Produkt, welches mich definitiv überzeugt hat.

Das Produkt Fotobuch:
(Foto: René Deutscher / model: Nancy / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Zu den Details. 

Da ich mein Fotobuch 2011 über meine Schwangerschaft unwattiert und glänzend gestaltet hatte, wollte ich diesmal als Gegenpol matt und wattiert anlegen. Da ich aber ein Cover in Lederoptik wählte entschied ich mich doch für matt und wattiert. Dafür entschied ich mich aber dieses Mal für mattierte Innenseiten. Da für mich sehr schnell feststand, dass ich eine kleine Übersicht über meine Arbeiten als Visagistin erstellen werde, musste nicht nur eine hohe Anzahl an Seiten herhalten, sondern auch entsprechend festes Papier. Gleichzeitig stellte ich dem Druck auch einige schwierige "Aufgaben": extreme Kontraste nebeneinander, extreme Farbgebungen nebeneinander, die gesamte Farbpalette auf 1 Doppelseite, unterschiedliche Sättigungen und Kontraste auf 1 Doppelseite. Man gönnt sich ja sonst nichts :-) . 265 Fotos + mein Frontcoverfoto wollten untergebracht werden. Also auf gehts :-)

Software:

Für mich war schnell klar, da ich auf individuelle Zusammenstellungen stehe, dass ich keine vorgegebenen Designs auswählen werde, von denen aber sehr viele Möglichkeiten vorhanden waren. 


 (Foto: René Deutscher / model: Nancy / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Im Bild rechts sieht man gerade die vorgegebenen Layouts "Baby", "Die Allrounder" und "Familie". Ich habe mich für ein freies Layout entschieden. Der Vorteil hierbei ist, dass ich  mir meine Fotos sehr individuell zusammenschieben und übereinander lappen kann. Hier entscheidet eindeutig die eigene Lust am aufwendigen oder simplen Gestalten. Insgesamt gibt es 8 Oberlayouts mit unterschiedlicher Anzahl an einzelnen Layouts

Das Schöne bei der Gestaltung ist tatsächlich die absolut freie Hand zur Gestaltung. wer es verspielt mag kann Cliparts einarbeiten, ebenso verschiedene Schriftebenen und verschiedene Arten der Hintergrund-/Untergrundgestaltung. 

Die benötigten Daten können jederzeit aus den Ordnern hochgeladen und entsprechend auf die Seiten gezogen werden. Eigentlich ganz simpel. 

Am unteren Bildrand sind jederzeit alle Seiten + Vorder-und Rückseite sichtbar, sodass man auch in der Bearbeitung von Seite zu Seite springen kann wie man gerade möchte. Ein ganz großer Bonuspunkt ist die immer aktuelle Preisanzeige in der unteren Statusleiste. Je nachdem, ob man eine Seite hinzufügen oder entfernen möchte, so passt sich der Preis sofort an.  Natürlich immer zuzüglich des Porto. 

 Ein weiterer Pluspunkt ist das integrierte Lineal am linken und oberen Rand im Bearbeitungsfeld. Dadurch kann man, wenn man möchte, Fotos so einfügen, dass immer ein kleiner Rand bleibt. Er lässt sich aber auch problemlos mit Fotos füllen bzw wird problemlos gedruckt. Da wird nichts weggeschnitten. 

Ein Wermutstropfen ist allerdings, dass sich Fotos nicht komplett individuell einfügen lassen. Ab einem bestimmten Punkt in Randnähe ist man gezwungen, entwder mehr auf Abstand oder, genau an den Rand anzupassen. Nicht immer gefällt mir diese Variante. Aber leider lässt das System es nicht anders zu, da es "Warnungen" gibt und den Wunsch nicht akzeptiert. Am Druck kann es nicht liegen, da ein Foto ja auch komplett gedruckt wird, wenn es über den Rand hinausgeht. Laut Info auf der HP von Saal-Digital würde die Warnung netstehen, wenn ein weißer rand bleiben würde. Hm, schwer nachvollziehbar, wenn alles mit Farbe eingepinselt ist. Aber gut.... Wer weiß....

(Foto: René Deutscher / model: Nancy / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Dieses Mal habe ich den Hintergrund einfarbig schwarz gewählt. Jede Seite ist aber individuell gestaltbar und nicht wie bei anderen Anbietern auf 1 Design festgelegt. Sehr schön sind auch die unglaublich vielen Möglichkeiten Farbverläufe, Muster und Farben einsetzen zu können. Auch in der aktuellen Version ist es noch möglich, ein Foto als Hintergrundbild auszuwahlen. Dies habe ich bereits 2011 bei meinem Schwangerschaftsfotobuch genutzt. 

Je nachdem wie man sein Fotobuch gestalten will, kann man schon die Innenseiten vom Cover vorn und hinten mit Fotos gestalten, oder aber, wie bei einem Buch, nur mit einem Muster versehen. Beides ist problemlos möglich. 


Die gesamte Gestaltung hatte ich vorher bereits gut durchdacht. Ich hatte mir bereits Ordner in verschiedenen Reihenfolgen erstellt, welche ich dann mit den entsprechenden Fotos gefüllt hatte. Dadurch musste ich nicht ständig alle hochgeladenen Bilder durchsuchen, sondern konnte gezielt und zügig arbeiten. Wielange der Vorgang an sich dauert kann ich gar nicht sagen, da ich mich an mehreren Abenden an den Laptop setzte. ich habe ja auch meine Fotos aus den Jahren 2009-2017 durchforstet und musste genau auswählen :-D 


Bestellung / Lieferung

Insgesamt hat es von dem Bestellen bis zur Lieferung in etwa 7 Tage gedauert. Ich habe es Samstag abend abgeschickt (oder war es doch Freitag Abend? ) und hielt es Freitag früh in den Händen. Jetzt werden viele user sicher sagen "Ohhhh das dauert mir zu lange". Glaubt mir, da wir berufsmässig ja sehr viele Ausbelichtungen ordern, in unterschiedlichster Größe und auf unterschiedlichstem Material, wissen wir inzwischen, dass uns eine längere Lieferzeit am liebsten ist. Warum? Ganz einfach. Dann wurde nicht auf Hauruck geprintet und gebunden. Dann sind die Stücke nicht auf Resten von anderen Fotobestellungen mitgedruckt bzw wurden die Farben tatsächlich lange genug zum Trocknen abgelegt. Wir hatten schon diverse Kalender, Fotos, Leinwände, die zurück an den Hersteller (und wir haben ganz viele verschiedene Hersteller) haben gehen lassen, da Fingerabdrücke, Krümel, Streifspuren, Klebereste und und und zu finden waren. Hier, bei meiner Fotobuchbestellung lag kein einziger Fleck, Print oder sonstwas vor. Daumen hoch liebes Saal-Digital-Team. Denn gerade bei so einer Fototestaktion (wie sie immer wieder in verschiedenen Etappen lief) ist so ein perfektes Druck - und Bindeergebnis herausragend. 

Lieferung:

Geliefert wurde das Fotobuch in einer Pappverpackung, wie man sie von jedem Buchlieferanten kennt. Sehr fest udn sicher verpackt, es sei denn, der DHL-Bote bzw die DHL-Sortierstation sticht andere Pakete da rein (hatte ich auch schon bei anderen Lieferungen). In dieser Pappverpackung war das Fotobuch in einem festen und dichten Schaumfolienmaterial eingepackt. Ja, wie heißt das Zeugs eigentlich? grübel. Insgesamt kam es ohne Kratzer, eingedrückte Ecken und ähnlichen Dingen an. 

Fotobuch-Fakten:


(Foto: René Deutscher / model: Nancy / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Wunderbarzu erkennen ist hier die Wattierung des Buchumschlages. Der Umschlag wölbt sich leicht nach oben, wodurch das Buch selber weich und griffig wird. Da ich ein glänzendes Cover gewählt habe, unterstreicht das einfallende Licht diesen 3D-Effekt ebenfalls. Es wirkt elegant, edel aber nicht aufdringlich. Die 46 bedruckten Seiten sind sehr stabil ineinander verarbeitet ......


.... und liegen durch die Bindeart sehr flach ohne Wölbung auf. Dadurch können sich auch Bilder, welche über 2 Seiten gedruckt werden, ohne störende Wölbungen / Knicke entfalten. das Ganze nennt sich "LayFlat"-Bindung. Zu deutsch "flach liegen". Den Einband betreffend kann man zwischen 16 verschiedenen Varianten auswählen (glänzend, mattiert, Leinen, Metallic, Leder, Holzoptic, mit jeweils verschiedenen Farbnuancen.).

(Fotos: René Deutscher / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Im Bild auch gut zu erkennen, wie die Seiten miteinander verleimt sind und der Rücken des Buches trotzdem genügend Raum lässt. Ich bin ja bei Leimungen eher von Haus aus skeptisch. Ja, ich liebe Fotobücher mit einer richtigen Buchbindung, da mir schon zu viele Leimungen plötzlich einzeln in den Händen lagen. Aber hier bei diesem Fotobuch scheint die Klebung überaus stabild und komplett zu sein. Es wirkt, als müsse ich mich hier nicht sorgen. 



Hier im Bild ist der erwähnte edle aber nicht störende Glanz des Covers sehr gut zu sehen. Er erstreckt sich komplett über das gesamte Cover des Buches und es scheint, dass das Obermaterial fest genug ist, um nicht gleich durchzubrechen und in die Wattierung hinein zu staken. 


Ein anderes leidiges Thema sind oftmals die Verarbeitungen von Buchrücken und Buchecken. Aber, wie man auf den Fotos sieht, sind diese sauber und sorgfältig umgeschlagen, gepresst und verleimt. Es stand keine Ecke ab, es waren keinerlei Wellen und/ oder Dellen zu sehen. 

 (Foto: René Deutscher / model: Dana / h+m: Manuela Hiller Visagistik)



(Foto: René Deutscher / model: Dana / h+m: Manuela hiller Visagistik)

Die von mir bestellten Innenseiten des Fotobuches sind matt gestaltet. Im oberen Bild ist wunderbar die matte Struktur der Oberfläche im Lichtschimmer zu sehen. Manchmal ist die Krux, dass die matte Oberfläche ZU matt ist. Sprich, die Struktur ist zu auffällig erhaben. Man kennt diesen Effekt auch von einigen Fotopapieren. Hierbei wirkt die Oberfläche jedoch fast wie Seide. Ja, für meine Farben und Make ups wäre ein glänzendes Papier evtl. besser gewesen, dann hätte ich aber recht schnell ständige Fingerabdrücke auf dem Papier .-D Wer will das schon ;-) 

Als optische Gestaltung habe ich eine Lederoptik für die Einfassung gewählt, welche durch den Glanz extrem gut zur Geltung kommt. 





 Einzig die nicht mittige Schrift stört mich etwas. Leider musste ich per Hand skalieren, da der Button, die Schrift auf dem Buchrücken zu platzen, nicht wirklich offensichtlich für mich war. :-( Allerdings habe ich zum Test mein Projekt beim Tippen nochmal geöffnet und testweise diesen Button gedrückt: Das Ergebnis erstaunt: Es verändert sich NICHTS von der Schrift und auch in der Vorschau sieht die Schrift nicht mittig auf dem Buchrücken aus. Hatte ich damals vielleicht doch den Button gedrückt? Ich weiß es nicht mehr. :-( Aber dieses Problem hatte die Saal-Digital-Software bereits bei meiner Fotobuchbestellung 2011. und es kann nicht an irgendwelchen mehr dazukommenden Seiten liegen, da ich damals den Buchrücken erst ganz zum Schluss gesetzt hatte udn er dann trotzdem nicht zentriert war. Aber, ich muss dazu sagen, dass das wahrscheinlich wieder so ein Punkt ist, der Privatpersonen, die sich nicht über ein Hobby hinaus mit Fotografie beschäftigen evtl. gar nicht auffallen könnte.



Kommen wir nun zu den Dingen, die mir aufgefallen sind, was die technischen Druckdaten angeht. Ich habe für alle Fotos meine ausreichend großen Dateien verwendet, jedoch sind einige Werte stark abweichend (und wir arbeiten an kalibrierten Monitoren und haben einige der Bilder auch in A2 Druck im Studio hängen). 


Schärfeverlauf:

Ich habe unten einige Bilder angehängt, in denen man sieht, dass der schärfepunkt nicht knackgenau da sitzt, wo er zu sitzen hat. Ich muss mir die Originalfotos noch hochladen da ich den Ordner mit den Bestellungen bereits gelöscht habe und die Fotos alle auf einer externen (besser 2) Festplatten lagern. Bei uns sitzt der Schärfepunkt absolut knackschafr und mega genau. Sonst könnten wir auch keine Fotos an Privatkunden / Großkunden / den Sächsischen Landtag herausgeben. Einzig bei meinen Selfies komt es zu Verschiebungen, da es dort nicht hundertpro genau justiert werden kann wenn man mit 1.4 / 1.8 Blende arbeitet :-) ...

 (Foto: René Deutscher / model: Kim-Marie / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

  (Foto: René Deutscher / model: Barbara / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

  (Foto: René Deutscher / model: Janine / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Vom Foto her (es gibt noch einige andere Fotos) ist dies nicht wirklich nachvollziehbar. deswegen kann ich nur vermuten, woran es liegen dürfte. Im Hintergrund könnte durch die Umwandlung der Projektdatei in eine PDF-Datei (durch das Saal-Digital-System) ein Verlust der Schärfe durch eine Skalierung stattgefunden haben. Vermutlich gibt es keinen passenden Nachschärfe-Algorythmus).



Farbverlauf / Shading:

Im unteren Bild ist der Farbverlauf besonders gut zu erkennen. Auf meinem Bildschirm ist im Foto selber nichts davon zu sehen, auch nicht auf unseren Prints. Vermutlich liegt es an der Übersetzung in 4C durch das System? Grübel In anderen Bildern ist es ebenfalls aufgetreten, nur da nicht so ausgeprägt, was es für mich schwierig gemacht hat, es zu fotografieren. 

  (Foto: René Deutscher / model: Leonie / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Schärfe im Detail:

Zusätzlich zu einigen Fotos mit Schärfeverlust im Augenbereich, sind mir auch einige Fotos mit Verlust der Schärfe in den Details aufgefallen. Vorzugsweise wenn es sich um stark funkelnde Fotos handelt, welche aber wiederrum im Druck in 75x50cm als Ausbelichtung durch Saal-Digital keinerlei Schärfeverlust aufweisen. Das große Gegenstück zu diesem kleinen Foto (das Obere) unten hängt seit langem in unserem Fotostudio, bestellt durch den Fotografen René Deutscher selber. 

 
  Schwarzwerte / Farben/ Sättigung / Kontraste:

Was die Schwarzwerte angeht, so führen sie durch das gesamte Buch hinweg eine sehr gute Detailzeichnung mit sich. Ich hänge im Anschluss Fotos an, bei denen ich im Gesicht komplett schwarz geschminkt bin und helle Pigmente aufgetragen waren bzw Alufolie mit eingearbeitet ist. Problemlos konnten alle Schwarzwerte in allen Nuancen dargstellt werden.

 (Foto: selfies / model:ich selbst / h+m: Manuela Hiller Visagistik)
 (Foto: selfies / model:ich selbst / h+m: Manuela Hiller Visagistik)
 
Das Alufolienbild als Braue ist mir leider beim Fotografieren unscharf geworden :-/


Farbwiedergabetechnisch (was für ein Wort) sind die Farben sehr natürlich abgebildet, orientieren sich sehr an den Originalen (welche definitiv das passende Farbprofil hinterlegt hatten). Allerdings beinhalten unsere Fotos im Fotobuch etwas zu wenig Rotanteil. Lief vielleicht doch eine automatische Anpassung im Hintergrund? Das untere Bild hat definitiv etwas mehr Rotanteil.

 (Foto: René Deutscher / model: Marisa / h+m: Manuela Hiller Visagistik)
 
Zudem ist im Druck auch die Sättigung um ca 12% herabgesetzt. Auch dies haben wir direkt mit Drucken (auch von Saal-Digital) verglichen. :-( Fällt aber wahrscheinlich auch nur uns auf, da wir ja die Fotos erstellt haben :-D

 Kommen wir zu den Kontrasten: sehr gut. Sowohl in den farblichen Polen, als auch in den Schwarz-Weiß-Darstellungen sitzen die Kontraste sehr gut auf den Punkt. Da wurde nichts weggenommen bzw ging nichts verloren.


  (Foto: René Deutscher / model: Franziska / h+m: Manuela Hiller Visagistik)


(Foto: René Deutscher / model: ich selbst / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

  (Foto: René Deutscher / model: Marisa / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Farblich gesehen gab es auch keine Verschiebungen (ausser dem geringeren Rotanteil) bei der Wandlung für den Digitaldruck. Was sehr für Saal-Digital spricht.

 Und nun folgt noch ein kleiner Queerschnitt über die anderen Seiten.


(Foto: René Deutscher / model: Amanda / Dana / Kim-Marie  / h+m: Manuela Hiller Visagistik)
 
  (Foto: René Deutscher / model: Doro / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

 (Foto: René Deutscher / model: Steffi / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

  (Foto: René Deutscher / model:ich selbst / h+m: Manuela Hiller Visagistik)


 (Foto: René Deutscher / model: Stefanie / Tabea Chung / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

(Foto: René Deutscher / model: Stefanie / h+m: Manuela Hiller Visagistik)
 
  (Foto: Manuela Hiller / model: ich selbst / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

   (Foto: Manuela Hiller / model: ich selbst / Laura / Magdalena / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

   (Foto: Manuela Hiller / model: ich selbst / Laura / Magdalena / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

  (Foto: René Deutscher / model: Marisa / Dana / h+m: Manuela Hiller Visagistik)

Im Großen und Ganzen fällt mein Fazit sehr gut aus. Das Buch bietet sehr viele Gimmiks, setzt Fotos relativ gut in den Druck. Wenn man im Vorfeld bereits herausgefunden hat, dass die Sättigung entsprechend geringer ist, die rote Farbe ebenso, dann kann man diese Punkte zum Beispiel von vornherein etwas höher ansetzen. Nichts anderes machen Profis :-D 

Ein Buch, was ich jederzeit für Jeden empfehlen kann. Und irgendwann werde ich auch nochmal den Leinen- bzw Ledereinband bestellen. Ich glaube meine Fotobücher mit eigenen Fotos mehren sich und es wird auch irgendwann, noch dieses Jahr, einen Vergleich der 4 Anbieter geben, welche ich schon habe. 


Wie sind eure Erfahrungen mit dem Saal-Digital Fotobuch? 

lG

ela

*P.R. Sample

 


 


Freitag, 30. Juni 2017

[Review] Alu-Dibond Butlerfinish® von Saal-Digital

Vor einiger Zeit hatte ich das Vergnügen bei Saal-Digital Tester zu werden. Ich hatte vor vielen Jahren (2011) bereits ein Fotobuch selber erstellt (und bezahlt) und war damals doch von einigen Punkt etwas negativ überrascht. Doch dazu in einem anderen Post. Vor einer Bestellung als Wandbild schreckte ich immer zurück, da wir mehrmals Ärger mit der Order von Kalendern hatten. Aus diesem Grunde war ich froh nun doch ein Wandbild testen zu können. Und es wird definitiv nicht das letzte Bild bleiben. Auch unsere Kunden im Fotostudio (wo das Wandbild direkt nach Erhalt aufgehangen wurde) sind sehr begeistert davon. Kommen wir nun erst einmal zu unserem ausgewählten Bild:   

photographer: Renè Deutscher 
model: Kim Marie
h/m: Manuela hiller Visagistik (myself)


Es handelt sich um ein Motiv mit hohem Anteil an Gold- und Bronzetönen. Durch das Motiv selber entsteht ja schon eine schöne Tiefe, welche wir nun auch auf dem Alu-Dibond Butlerfinish® testen wollten.

 Saal-digital schreibt selber zu diesem Typ Wandbild: "...Ein außergewöhnlicher und zugleich effektvoller Look. Ihr Motiv wirkt! Die gebürstete Aluminiumoberfläche sticht vor allem bei hellen Bildanteilen besonders hervor und hinterlässt einen bleibenden Eindruck sowie ein edles Erscheinungsbild..."(Quelle Saal-digital.de)

 Diese hellen Bildanteile sind bei unserem Bild ja die Goldtöne und Lichtreflexe. Natürlich kommt es bei "... kontrastreiche Schwarz-Weiß-Motive kommen beim Alu-Dibond Butlerfinish® besonders gut zur Geltung. Helle Bildelemente werden dabei nicht gedruckt, so dass die gebürstete Aluminiumoberfläche hindurch schimmert...."

Nun, schwarz weiß kann jeder *hust* nein natürlich stimmt das so nicht. Da wir das Wandbild aber gezielt in unserem Fotostudio aufhängen wollten, brauchten wir natürlich auch ein absolut passendes Motiv. Da unsere Kunden gerne mit Bronzetönen bzw Goldtönen spielen bot sich dies natürlich an. Zumal wir auch ein ganz bestimmtes Licht im Kopf hatten, welches bei solch einem Finish besonders edel zur Geltung kommen soll.


Der spezielle UV-Direktdruck mit 6-Farben inklusive Lightfarben (herkömmlich nur 4 Farben) sorgt für eine beeindruckende Farbintensität bei höchster Auflösung (ohne Pixeltreppchen) und maximaler Schärfe. Irgendwann werden wir uns nochmal gezielt an ein Motiv für ein Alu-Dibond Butlerfinish®  in schwarz-weiß-Tönen erstellen und bestellen. Das steht schon fest. Dann kann ein direkter Vergleich zwischen den Tönen gezogen werden. Doch kommen wir nun zu weiteren Details.


Bei diesem ersten close up ist die Aluminium-Oberfläche mit Butlerfinish sehr gut erkennbar. Butlerfinish bedeutet, dass das Aluminium gebürstet wurde, weshalb die hellen Farbtöne aus dem Untergrund sichtbar werden und so noch besser das Licht reflektieren können und als Glanzpunkte hervortreten. Die Oberfläche wirkt tatsächlich sehr edel und hochwertig in der Haptik.

Saal-digital schreibt hier auch: "...Der spezielle UV-Direktdruck mit 6-Farben inklusive Lightfarben (herkömmlich nur 4 Farben) sorgt für eine beeindruckende Farbintensität bei höchster Auflösung (ohne Pixeltreppchen) und maximaler Schärfe..." Was ein sehr farbiges Bild mit einem Extrem-make-up mit Sicherheit noch verstärken dürften. Zu sehen ist diese Farbvielfalt auch in den unterschiedlichen Bronze- und Goldtönen im Make up. In natura noch besser zu sehen.





Bei diesem Lippen-close-up ist die Klare Wiedergabe der Lichtreflexe genau zu sehen. Genauer gesagt reflektieren die Lippen/Schulter/Perlen sehr schön wieder, ohne stumpf oder matt zu wirken. or allem für eine Verstärkung und Unterstreichung von metallicfarbenen Materialien (Lippenstift, Lidschatten oder auch Highlights im Gesicht und Stoffen) ist dieses Finish des Wandbildes ideal.



Im Close up erkennt man sowohl die noch immer vorhandene punktgenaue Schärfe - trotz des gebürsteten Aluminiums - als auch den hervorgehobenen Glanzpunkt. Ebenso schon im Ansatz zu erkennen ist die "Brushart" der Oberfläche. Das Bild ist durch die Bürstung ganz leicht gestreift, erhält dadurch aber die perfekte Mischung zwischen matter Oberfläche und glanzvoller Höhepunkte.



Durch die metallene Trägerfläche werden kleinere Details, wie z.B. Pailletten im Kopfschmuck schon fast dreidimensional "nach vorn"  geholt, was dem Bild im Gesamten noch mehr Raum und Tiefe gibt. Bei der richtigen Beleuchtung, wie einer Galeriebeleuchtung des Motives, werden die Details, welche schon bei der Aufnahme durch Reflektion hervorgehoben wurden, das Licht noch mehr und besser reflektieren. Wodurch der von Saal-Digital erwähnte Glanz richtig vollflächig erstrahlen kann. In diesem Close up des Stirnbandes kann man diese Situation gut erkennen. Wir haben es extra so unter einer Lampe angebracht, dass man die Galeriebeleuchtung erahnen kann.



Der Ausschnitt der Schulter zeigt sehr gut den Erhalt der Hautstruktur in Kombination mit der gebürsteten Oberfläche. Die Bürstung bringt auch hier wunderbar die Haut des Models zum Leuchten, verstärkt den Farbglanz und wird extrem metallisch und auch unglaublich realistisch. In Natura sogar noch realistischer, als ich es hier auf dem Foto einfangen konnte.





Und nun nochmal das Motiv im Ganzen und schwenken wir nun den Blick auf die ganzen Technischen Dezails (Anbringung, Materialien, Gewicht etc.)

Zu diesen Details schreibt Saal-Digital folgende Punkte: "... Aluminiumverbundplatte 3 mm Stärke ...., zentimetergenaue Wunschgrößen verfügbar .......Standard-Aufhängung:
Die Standard-Aufhängung ermöglicht Ihnen ein leichtes und unkompliziertes Aufhängen Ihres Wandbildes, da diese nur noch aufgeklebt werden muss, ....von vorne nicht sichtbar, .... Standard-Aufhängung inklusive Wandabstandshalter liegen Ihrer Bestellung bei und müssen selbst montiert werden, ....die Standardaufhängung ist nur für den Innenbereich geeignet...."


Kommen wir zu unserem Eindruck zu dem Aufhängungssystem.: Ausgeliefert wurde das Wandbild mit selbstklebenden Wandhalterungen, die beim Positionieren nach links oder rechts auch noch einige Zentimeter Spielraum lassen, wodurch man nicht ganz punktgenau die Halter in der Wand anbringen muss und evtl. schon vorhandenene Halterungshaken besser nutzen kann. Zusätzlich wird noch ein Gummi-Abstandhalter an die Bildrückseite angebracht (selbstklebend), damit das Bild plan an der Wand liegt. Dieser hat genau die richtige Höhe, damit das Bild ganz genau gerade nach unten hängt und nicht im Hängen "kippt".

Bei einer Größe von 60x40cm (unsere gewählte Größe) ist das Bild weitaus leichter, als ein Posterabzug im Glasrahmen!
Viele Kunden haben Bedenken bei der Betrachtung von der Seite (Bildrand/-Kante auf Alu-Motive, da man unterschiedliche Materialien sieht (Trägerplatte, Kern, Rückplatte).  Hier wurde absolut genau gefertig! Durch den schwarzen Kern und die silberfarbenden Trägermaterialien verleiht der Blick auf 

die Seite des Bildes sogar einen edlen und wertigen Anblick. Dies ist auch im folgenden Bild sehr gut erkennbar.


Die in Selbstmontage mitgelieferte Aufhängung im direkten Vergleich zum Wandbild betreffs der Dicke. Man sieht, trotz dieser Aufhängung ist das Wandbild am Ende sehr gut an der Wand liegend. Und, was für mich sehr wichtig ist, noch dünner, als hätten wir ein Poster mit einem edlen Glas/Rahmen gewählt. 


Die Rückseite mit den aufgebrachten Aufhängungsteilchen und dem Abstandshalter im unteren Bereich. Auch wenn ich normal slebst ist die Frau bin, habe ich dies doch meinem Mann überlassen, damit er auch gleich die entsprechenden vorhandenen Nägel in der Wand nutzen kann. Teamarbeit quasi ;-)


Abstandhalter und Wandaufhängung nochmal im close up.


Und nochmal eine Totale auf die extrem glatte, robuste und spiegelnde Rückseite des Alu-Dibond Butlerfinish®.


Die Dicke des Wandbildes im Vergleich zu unserem Tisch im Studio. Wirklich sehr dünn, aber trotzdem extrem stabil. Ich bin hoch erfreut.


Ein Einblick in unser Fotostudio, in welchem nun das Wandbild im Alu-Dibond Butlerfinish® an einer Wand neben der Tür gegenüber unseres Fensters hängt. Bisher waren die Kundenmeinungen dazu durchweg positiv und sehr interessiert.

Zusammenfassung der technischen Fakten in Kurzform (Quelle Saal-Digital):

  • Aluminiumverbundplatte 3 mm Stärke
  • die gebürstete Aluminiumoberfläche schimmert bei hellen Bildelementen hindurch
  • 6-Farb-UV-Direktdruck inklusive Lightfarben (normalerweise nur 4 Farben)
  • zentimetergenaue individuelle Wunschgrößen verfügbar
  •  Minimal- und Maximalformats: 10 x 15 cm bis 110 x 200 cm 
  •  Licht-, Farb- und sogar Wasserbeständigkeit 
  •  ausschließlich VOC-freie UV-Tinten werden verwendet
  • für Nass-Bereiche (Bäder und Küchen) sowie für den Außenbereich bestens geeignet
  • je nach Format auch mit Profil- oder Standard-Aufhängung oder Schraubhalterung möglich
  • Für Profis ist ein ICC-Profil erhältlich
  •  Farbintensität bei höchster Auflösung (ohne Pixeltreppchen) und maximaler Schärfe
  • Aufhängungen: Profil-, Standard (unsere Aufhängung) und Schraubhalterung



    Fazit:

    Alles in allem bin ich / sind wir extrem zufrieden und positiv überrascht. Ebenso Fakt ist, dass wir uns noch 2 Wandbilder in diesem Finish im Laufe der nächsten Monate in schwarz-weiß und mit extremer Farbe bestellen werden.

    Vielen lieben Dank an die Möglichkeit der Testung an Saal-Digital

    *P.R.Sample