Freitag, 23. Dezember 2011

Weihnachten 2011

Allmählich häufen sich in den Dashboards die Posts zu Weihnachten. es gibt alles: Faves 2011, Flops 2011, Empfehlungen 2011, Vorsätze 2011, Eindrücke Xmas 2011. Wenn man aber aus dem Fenster schaut, ist mir so gar nicht nach Weihnachten: relativ warm, kein Schnee und nichts dergleichen. 

Heute vor einem Jahr (bei Postbeginn ist es 14:40) war ich bereits im Krankenhaus. Da lag der Schnee schon ab 8.11.2010 und es war ein reines Schneechaos, durch welches ich mich watschelnder Weise hochschwanger bewegte. Heute vor einem Jahr bekam ich endlich die Einleitung für die ich mich einen Tag vorher so stark gemacht hatte, bei der ich der Oberärztin vom Dienst fast an die Kehle gesprungen wäre, weil sie meine Beschwerden nicht ernst nahm, mich trotz Übertragung an den Tropf hängen wollte und die nicht bemerkt hatte, dass unser Sohn sich wieder aus dem Becken heraus geschoben hatte. 3 Wochen zuvor saß er bereits fest im Kanal. Und nun nicht mehr. Abends halb 9 ging der Schleimpfropf ab udn ich dachte ich erwürge das Klo im Kreissaal lol. Ab 22 Uhr waren dann die Wehen so stark, dass ich nur noch fluchend sagte "Sex ist gestrichen, Geschwister sind gestrichen, ich will eine PDA, ich lass mich nie nie nie wieder anfassen". Tja, Ist schon ein klasse gefühl, wenn der Sohn sich nach Wochen mit Wehen die auszuhalten waren nach einer Verweigerung doch entschließt zu kommen. Nach dem ersten Ko... nach diesen Sätzen dachte ich, ich zerberste im Unterleib. Warum hatte er es denn plötzlich so eilig?  Warum musste sich alles in der kurzen Zeit von 8cm auf 0 cm verkürzten incl. 2 mal Seele aus dem Leib brödeln? Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass ich unseren Sohn knapp 2 Stunden später im Arm halten würde - ohne PDA und ohne wirkliches Schmerzmittel. René udn die Hebamme hatten sich nämlich verbündet und meinen vorherigen Auftrag: "Egal was ist ich will wenns geht KEINE Mittel" in die Tat umgesetzt. Das Schmerzmittel und der Wehentropf waren so minimal eingestellt, dass es kaum zählte. Dazu die Psychologie "Nun stell dir mal vor, was wäre wenn du KEINE Mittelchen bekommen hättest" Rückblickend muss ich schmunzeln, denn ich habe es geglaubt. Hinterher war ich froh, alles ohne Etwas überstanden zu haben. 

Tja, vor 1 Jahr war ich zwar noch schwanger, aber noch frei von jeglichen Pflichten und Verpflichtungen, hatte mein Leben noch selbst in der Hand. Vor 1 Jahr, war noch alles anders. Vor 1 Jahr wusste ich noch nicht, was es heißt Mama zu sein. Wusste ich noch nicht wie tief dieses Gefühl für so ein Würmchen gehen kann. Wusste ich noch nicht, wie sehr so ein kecker Blick und eine rotzverschmierte Gusche die dich mit offenen Lippen knutschen will, alle Nerven, alle schlaflosen Stunden, allen Ärger in 1 Sekunde wegwischt. 

Das Jahr ist so schnell evrgangen: viel zu schnell. Ich frage mich wo die Zeit hin ist. in wenigen Stunden wird mein Baby offiziell ein Kleinkind und 1 Jahr alt. Nun läuft er, spricht seine ersten Worte, isst seit Monaten Brei, isst unser Essen mit, egal wie scharf es ist. trinkt alleine aus seiner trinklerntasse/becher, isst bzw versucht es mit dem Löffel. Seit 5 tagen kann ich ihn Mittags zum Schlafen legen udn aus dem Zimmer gehen, nach kurzem Meckern schläft er ein. Ich habe Wochen und Monate gegeben, mit stundenlang zu ihm gesetzt, ihn nicht schreien lassen, war immer da, habe ihm gezeigt, dass sein Urvertrauen gerechtfertigt ist. und nun kommt der Lohn. Dieser kesse Kerl räumt nicht nur mein Leben um udn die Wohnung aus, sondern stiefelt selbstsicher- unsere Rückendeckung einfordernd - in sein neues Leben. 

Ab 23.1.2012 geht er in die Krippe. Kinder, wo ist die Zeit geblieben? Wenn ich mir Fotos oder Videos anschaue, kann ich nicht begreifen, dass dies alles in nur 1 Jahr oder  12 Monaten oder 52 Wochen oder 365 Tagen passiert ist. 
Und genau dies ist der Grund, dass mir die Weihnachtsgefühle fehlen. Kein Wunder, unser Kind wird Heiligabend 1 Jahr, wenn der Tag gerade mal 10 min. alt ist. da heißt es alles so organisieren, dass sich schon jetzt bei Allen einbürgert, wie dieser zweigeteilte Tag die nächsten Jahrzehnte ablaufen wird. 

Geschenke sind verpackt, Kuchen ist im Ofen, Mama mit den Nerven fertig und Sohnemann genießt. Und ich verdrücke eine Träne - oder auch 2, wenn ich ihn anschaue, wie er so dasteht mit den Dublosteinen in der Hand und schimpft, wenn es nicht klappt wie er will. 








Ich wünsche Euch Allen ein wunderschönes Weihnachtsfest. Alle anderen Fotos müssen momentan warten. Ich hoffe es wird besser im Neuen Jahr mit meinen Posts :-)

Kommentare:

  1. Dir und deiner kleinen Familie auch FROHE WEIHNACHTEN!!

    Habt morgen einen schönen Tag, ihr habt ja gleich doppelt zu feiern! ;-)

    lg
    Liri

    AntwortenLöschen
  2. toll geschrieben!!
    Ja die Zeit vergeht so unheimlich schnell,sag ich mir jeden Tag wieder!!
    Wünsch euch allen ein schönes Fest und vor allem dem kleinen Kerl einen tollen 1. Geburtstag!!

    AntwortenLöschen
  3. Toller Text:)

    Darf man dir auch noch Fragen bei formspring stellen oder hast Du dafür keine Zeit mehr?

    AntwortenLöschen
  4. Ich danke euch. Haben alles super überstanden.

    Doch ich beantworte noch Fragen bei Formspring. Geht aber nicht mit handy weil ich nicht reinkomme. Es dauert also zwei oder drei Tage bis ich die Antwort schreibe.

    AntwortenLöschen